heyData: Dein Ansprechpartner für Datenschutz und Compliance

Compliance für alle leicht gemacht!

heyData vereinfacht Compliance und Datenschutz. Seit der Gründung in 2020 in Berlin hat sich das Unternehmen als ein führender Anbieter fürs Compliance etabliert. Die All-in-One Compliance-Lösung unterstützt bereits über 1.000 Kunden unterschiedlicher Branchen – darunter Rebuy, ARIVE, Bioland, FIBA Europe, Fleurop, Learnship, numa und everdrop. Mit einem Team von 50 Experten sorgt heyData dafür, dass Unternehmen aller Größen ihre Datenschutzverpflichtungen effizient erfüllen können. Mit heyData wird Datenschutz einfach und sicher.

Über heyData

heyData hat es sich zur Aufgabe gemacht, Compliance für jedermann zugänglich und einfach zu gestalten. Seit der Gründung im Jahr 2020 in Berlin hat sich das Unternehmen als einer der führender Anbieter im Bereich Datenschutz und Compliance etabliert. Die digitale All-in-One Compliance-Lösung unterstützt Unternehmen dabei, den Überblick über ihre Datenschutzverpflichtungen zu behalten und diese effizient zu erfüllen.

heyData ist stolz darauf, eine breite Palette von über 1.000 Kunden aus verschiedenen Branchen mit unserer Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung zu bedienen. Zu den Kunden zählen namhafte Unternehmen wie Rebuy, ARIVE, Bioland, FIBA Europe, Fleurop, Learnship, numa, everdrop und viele andere. Diese Vielfalt an Kunden zeigt, dass Datenschutz und Compliance branchenübergreifend von höchster Bedeutung sind und durch spezialisierte Unterstützung mühelos gelingen können.

Das Team, das mittlerweile auf 50 engagierte Mitarbeiter angewachsen ist, setzt sich täglich dafür ein, seinen Kunden die besten Lösungen im Bereich Datenschutz zu bieten. Durch die rechtliche Expertise und ein hohes Engagement wird sichergestellt, dass Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe, die komplexen Anforderungen der Datenschutzgesetzgebung wie DSGVO in der EU und revDSG in der Schweiz nicht nur verstehen, sondern auch effektiv umsetzen können. Mit heyData an der Seite können sich Unternehmen darauf verlassen, dass ihre Compliance-Anforderungen in sicheren Händen sind.

Gründerbiographien

Martin Bastius

Mitgründer & CLO

Martin Bastius ist ein anerkannter Experte im Datenschutz mit fundiertem juristischem Hintergrund. Nach seinem Studium an der Bucerius Law School und internationalen Studienaufenthalten in Kolumbien und Israel, hat er über acht Jahre Erfahrung im juristischen Bereich gesammelt, speziell in der Unterstützung von EU-Unternehmen bei der Einhaltung der DSGVO. Martin setzt die rechtliche Strategie bei heyData und hat eine Leidenschaft dafür, komplexe Datenschutzthemen für Unternehmen aller Größen zu entmystifizieren.

Miloš Djurdjević GF und Gründer bei heyData

Miloš Djurdjević

Mitgründer & MD

Miloš, mit einem Hintergrund in Betriebswirtschaft, Medizinischer Biotechnologie und Unternehmensführung an Institutionen wie der WHU, der University of Warwick, der LMU und der Carlos III, bringt eine Mischung aus Geschäftssinn und technologischem Verständnis in den Bereich des Datenschutzes. Seine Laufbahn, die mit Ambitionen in der Medizin begann, verlagerte sich allmählich in die Unternehmertätigkeit, wo er global Erfahrungen sammelte, z. B. in Großbritannien, im DACH-Raum, in Mexiko, und Hongkong. Er entwickelte so einen innovativen Ansatz für Datenschutzlösungen. Miloš hat vielfältige Erfahrungen im Venture-Capital und in der Führung digitaler Gesundheitsunternehmen und formte heyData zu einem Unternehmen, in dem technologischer Fortschritt mit einem tiefen Verständnis für individuelle Bedürfnisse ausbalanciert ist. Seine Hingabe zu kontinuierlichem Lernen und Anpassungsfähigkeit zeigt sich in der fortschrittlichen Plattform und Unternehmenskultur von heyData.

Daniel Deutsch

Mitgründer & MD

Daniel Deutsch ist ein Visionär im Bereich B2B-SaaS und DSGVO-Compliance. Mit einem breiten Hintergrund, der von Chief of Staff bei Ottonova bis hin zu Angel Investor bei Cleverlohn reicht, bringt Daniel umfassende unternehmerische Expertise zu heyData. Er absolvierte ein Bachelor- und Masterstudium in Betriebswirtschaftslehre an der WHU, ergänzt durch ein Studium des Wirtschaftsrechts an der Bucerius Law School. Daniels Engagement, Start-ups mühelos durch Compliance-Herausforderungen zu navigieren, ist der Grundstein seiner Philosophie: Einfachheit und Effizienz bei der Implementierung von Datenschutz.

Download-Bereich

Du benötigst Material für deine Berichterstattung über heyData? In unserem Pressekit stehen dir Logos, Bilder der Gründer und Aufnahmen unserer Plattform zur Verfügung. Diese Inhalte sind speziell für Nachrichtenmedien kostenfrei nutzbar. Wir freuen uns über jede Verwendung und einen kurzen Hinweis darauf!

heyData Logo

Herunterladen

Unser Symbol

Herunterladen

Unsere Gründer

Herunterladen

Unsere Plattform

Herunterladen

Unser Team

Herunterladen

mattersOut - Whistleblowing

Herunterladen

Pressekontakt

Für Presseanfragen kontaktiere uns bitte unter:

press@heydata.eu

Contact

Pressemitteilungen und Studien

EU-Startups

Das Berliner Unternehmen heyData erhält 3,3 Millionen Euro, um seine Compliance-Softwarelösung zu erweitern
Mehr erfahren

ONLINEMARKETING.DE

Das Berechnungsexperiment von heyData zeigt, wie viel Google. Meta, TikTok und Co. mit deinen Daten verdienen.
Mehr erfahren

WallstreetONLINE

Ein 7-Fragen- Gespräch über Compliance für KMUs mit Miloš Djurdjević von heyData.
Mehr erfahren

ROBIN CAPITAL

heyData-Gründer Milos Djurdjevic über Datenschutz und aufkommende Trends in der deutschen Startup-Szene.
Mehr erfahren

deutsche startups

heyData, 2020 gegründet, setzt auf das große und wichtige Thema Datenschutz-as-a-Service.
Mehr erfahren

W&V

So viel verdienen Meta, Tiktok und Co. an uns - pro Minute.
Mehr erfahren

Veröffentlichungen, Erwähnungen, Podcasts

SPEAK LIKE A CEO

Miloš Djurdjević bei "Give Me That Painkiller" - heyData Podcast
Folge anhören

Startup Insider

All-in-One Plattform heyData sammelt Millionen ein.
Folge anhören

MUNICH STARTUP

heyData: Datenschutz-Hilfe für Unternehmen
Folge anhören

ARRtist on Air - Conversations with SaaS Leaders

Selling to SMB - Vorteile, Learnings und wichtige Metriken von Miloš Djurdjević, Co-Founder von heyData
Folge anhören

Rheinland Gründer - Interview mit Daniel Deutsch von heyData

Die Idee zu heyData und wie Daniel dazu kam zu gründen.
Folge anhören

Talent and Growth Podcast

Miloš Djurdjević shares heyData's Blueprint for Employee Loyalty.
Folge anhören

Decrypt Podcast

Decrypt Development with Damir Mehic from heyData
Folge anhören

Frequently asked questions

Jetzt unsere Preise ansehen

Im Allgemeinen ist es nicht nur eine Frage der Mitarbeiterzahl. Auch dann, wenn Du nicht zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten verpflichtet bist, muss Dein Unternehmen trotzdem alle Datenschutzanforderungen einhalten. Ein Datenschutzbeauftragter ist in jedem Fall erforderlich, wenn eines oder mehrere der folgenden Kriterien auf Dein Unternehmen zutreffen:

  • Du hast mehr als 20 Beschäftigte
  • Du verarbeitest in großem Umfang besondere Kategorien personenbezogener Daten (z. B. Daten über die ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse Überzeugungen oder Gesundheit einer Person)
  • Du nutzt Videoüberwachung oder setzt neue Techniken, z.B. Algorithmen oder künstliche Intelligenz, ein
  • Bei fast allen Unternehmen, die einen Bezug zu Personal haben: es werden geschäftsmäßig personenbezogene Daten übermittelt, erhoben, verarbeitet oder genutzt und dies stellt eine Kerntätigkeit des Unternehmens dar‍

Der Datenschutzbeauftragte hat folgende Aufgaben:

  • Beratung und Schulung von Verantwortlichen, Auftragsverarbeitern und Mitarbeitern zur Einhaltung von Datenschutzbestimmungen
  • Überwachung der Einhaltung von Datenschutzbestimmungen und Strategien zum Schutz personenbezogener Daten, sowie Durchführung von Datenschutz-Folgenabschätzungen
  • Datenschutz-Audit deines Unternehmens
  • Zusammenarbeit und Kontakt mit der Datenschutzbehörde
  • Beratung von Geschäftsleitung und Fachabteilungen
  • Erstellung der Pflichtdokumente
     

Ein interner Datenschutzbeauftragter in Teilzeit investiert 20% seiner Arbeitszeit in Datenschutz-Aufgaben. Das kann das Unternehmen jährlich zwischen 5.000 und 15.000 Euro kosten, je nach Aufwand.

Wenn man einen internen Datenschutzbeauftragten in Vollzeit einstellt, fallen die gleichen Kosten an wie beim Teilzeit-Datenschutzbeauftragte, jedoch ohne anteilige Gehaltsberechnung. Die Kosten für Vollzeit-Datenschutzbeauftragte können zwischen 45.000 und 65.000 Euro pro Jahr liegen, je nach Unternehmen und Aufgaben. Die durchschnittliche Investitionssumme beträgt 55.000 Euro.

Die Kosten für externe Datenschutzbeauftragte sind sehr unterschiedlich und hängen von vielen Faktoren ab. Rechtsanwälte und Anwaltskanzleien können Stundensätze von 250 Euro und mehr verlangen, während externe Datenschutzbeauftragte mit einem Fachkundenachweis oft etwas weniger verdienen.

Wichtig zu erwähnen ist, dass ein externer Datenschutzbeauftragter viele Kostenpunkte, wie z. B. Fortbildungen, Arbeitsmaterialien, selbst übernimmt, und für Fehler in der Beratung grundsätzlich haftbar ist.

Unsere Datenschutzlösung bietet Deinem Unternehmen unter anderem:

  • Unterstützung als externer Datenschutzbeauftragter
  • Unterstützung bei der Erstellung & Prüfung von Datenschutzerklärungen, Auftragsverarbeitungsverträgen (AVV), dem Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten (VVT), technisch organisatorischen Maßnahmen (TOM) und den wichtigsten Datenschutzdokumenten
  • Ein umfassendes digitales Audit zur Identifikation von Datenschutzrisiken
  • Online-Mitarbeiterschulungen
  • Ein Expertenteam von Rechtsanwalt:innen und Jurist*innen, das dir bei der Einhaltung der Datenschutzbestimmungen zur Seite steht

Auf der Basis deiner Bedürfnisse erstellen wir ein maßgeschneidertes Angebot und teilen es dir auf transparente Weise mit (keine versteckten Extra-Gebühren). Für weitere Informationen siehe unsere Preisseite.

Wenn du auf der Suche nach einem externen Datenschutzbeauftragten (DSB) bist, gibt es ein paar Punkte, auf die du achten solltest.  Hier sind die wichtigsten Punkte, die du auf deiner Checkliste abhaken solltest:

  • Rechtliche Kenntnisse: Verfügt der externe DSB über solide Erfahrung im Bereich des Datenschutzes? Ist er/sie ein Experte in Bezug auf die DSGVO und/oder andere lokale Vorschriften?
  • Branchenkenntnisse: Hat der externer Datenschutzbeauftragter Erfahrung in deiner speziellen Branche? Dies kann besonders hilfreich sein, wenn deine Branche spezielle Datenschutzanforderungen hat.
  • Eine Person oder ein Team von Experten: Ist der DSB Teil eines Expertenteams? Wenn ja, bedeutet dies nicht nur zusätzliches Fachwissen, sondern auch erhöhte Verfügbarkeit.
  • Soft Skills: Im besten Fall sollte der DSB auch über interdisziplinäre Fähigkeiten wie gute Kommunikation und Teamarbeit verfügen. Dies erleichtert die Zusammenarbeit erheblich.
  • Schulung und Zertifizierung für deine Mitarbeiter: Kann der externer DSB deine Mitarbeiter ausreichend schulen? Und darf er ihnen eine Zertifizierung über den Abschluss der Kurse ausstellen?
  • Preis und Transparenz: Sind die Kosten klar und transparent? Gibt es verschiedene Paketoptionen, die zu deinem Budget passen?
  • Digitalisierung und Vereinfachung: Verwendet der externe DSB moderne, digitale Instrumente wie Software und Integrationen?Dies kann die Prozesse beschleunigen und die Effizienz steigern.
  • Aktualisierungen und Flexibilität: Kann sich der externe DSB an veränderte Anforderungen anpassen? Im Bereich des Datenschutzes ist es oft entscheidend, auf dem Laufenden zu bleiben, da sich Gesetze und Vorschriften ändern können.